Schneien im Trüben

Die Gebete zum Glam Man haben gefruchtet:
es schneit.
Wenn es wieder aufhört, werde ich euch das Blaue vom Himmel runter
joycen.
Mitten in der Blanchierung habe ich einen Allergietest machen lassen:
ich reagiere allegorisch
auf Katzen.
Ein anderer im Aufnahmebereich hatte versucht, sich mit dem roten Handkarren zu rasieren.
Er sitzt immer noch
beim Sonoropathen.
Stellt sich die Frage, wie man Glättepatienten aufraut.
Wie sagte Urgroßmutter: Erst den Jazz und dann die Säure, sonst geschieht das
Ungeheure.
Das aus der Telle-Quelle geschöpfte Getränk ist wie immer
bitter.
Und Theaterkarten kosten mittlerweile mehr als was ich sonst bezahle,
nicht ins Theater zu gehen.
Der Schnee, ein deutliches Ausbauschen, wird an der 5-Grad-Hürde scheitern.
Aber ich lausche dem Hämatomanerchor
»biss zuletzt«.

Graefekiez

Advertisements

~ von R - 21. Januar 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: