TAGEBUCH. Wer das liest, verschont mich.

Zufällig meine Nachbarinschriftstellerin Irina Liebmann im Fluchtzug aus der Stadt getroffen. Über unser beider Zukunft im Schatten des Barte des Klaus Schöffling gesprochen. Erfreut. Ebenso.
Rückwärts dann eine Familie mit ich denk mal Inzestkindern.
Über amazon.de DIE PARADOXE DAS MR POND UND ANDERE ÜBERSPANNTHEITEN an Frank-Wolf Matthies verkauft. DEN Frank-Wolf Matthies. Der zufälligsterweise in einem der beiden Dörfchen lebt, durch die ich heute fuhr.
Erdstrahlenkonvergenz?
Außerhalb der Stadt erwartungsgemäß Mönchsgraseulen und Zombimücken. Auf der SCHNELLHAVEL schippern Männer in datschagroßen Booten ihre Nacktbrustfrauen durch die entrückte Gegend.
Innerhalb der Stadt kauft uns unser Souterrain-Zahnarzt eine Flasche Weißwein ab. Einmal die Woche trinkt er sich zum Feierabend die Patienten von der Seele.
Das Patientische.
BELLA TRISTE schickt das neue Heft mit auf den Adressaufkleber gemaltem Herzen. Trotzdem die langweiligste Ausgabe seit Bestehen meines Abos (sechs Jahre). Spart Zeit für Nina Jaeckle, ZIELINSKI, Marlen Pelny, AUFTAKT.
Mein Lieblingstürkischersupermarkt verkauft tatsächlich Knupperkirschen.
Nun nur noch ein neues biometrisches Bild für den neuen Ausweis malen. Besonderes Kennzeichen: Dasein.

An der Havel bei Malz

Advertisements

~ von R - 18. Juli 2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: