Skizzierung 2 des Monats März

LWIW-CZERNOWITZ
Dann Eindämmerungsfahrt mit dem Bukowina, VEB Waggonbau Ammendorf, es riecht nach Schnaps und Feuerwerk, sekundenlang Frühlingssilvester, nach abgeriebenem Eisen und abgeriebener Säuerlichkeit. Ich gehe an der nicht mehr verschließbaren Steinkohlebröckchenschütte der Provodniza vorbei und nehme Platz in einem Abriebsabteil, es ist der Fastnurfrauenwagon. Ich trinke einen Teenicht-Nichttee, die Maulwürfe bauen hier höhere Hügel. Auf einem Bahnsteig läuft der Mann mit der Floridatüte in den rostroten Untergang.
In den Abteilen läuft Schlaf, auch wenn es noch nicht zwanzig Uhr ist. Niemand schaut aus dem Fenster. Draußen scheint kein Wo zu sein, nur ein Wohin.
Ich denke zurück an den Moment, als sich der Zug öffnete und jedem Himmelblau ein Wagonbetreuer entstieg: weiblich, männlich, mit Weichheitszeichen in der Seele oder Härtezeichen im Gesicht. Sie sahen alle so aus, dass man sich einen Illustrator wünscht, um sie mitzunehmen: Schnurrbart und Dompteursmütze, Heilsarmee-Oma-Fräulein unter Wolle, griesgram-emsige Robusta ohne Huttracht.
Я никогда не буду забыть, wie der Dompteureske aus der Tür trat und mit einem Lappen über die Handläufe wischte.
Wir rollen mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 Knoten über Land, das zunächst noch eine Weile unter Stadt liegt. Niemand schaut aus dem Fenster. Fast auch schaut niemand aus sich heraus. Unter uns Teppich und Überteppich, Teppichschutzteppich. Draußen übernimmt die Nacht, vereinzelt hat die Ukraine beleuchtete Fenster in sich gehängt, Unterwegsfenster.
Wenn man zehn Minuten gelesen hat, leuchtet das Lämpchen über der Abteilschlafstatt um ein Lumen heller. Sobald die Helligkeit wieder sinkt, bewerbe ich mich um Müdigkeit. Eine Kirche bewirbt sich mit fünf in allen Farben der Belanglosigkeit illuminierten Kreuzen um uns. Um unsere Leuchtkraft-Ichs.
Der Schnapsgeruch stammt von der Provodniza. Da und dort Bahnwärter, die sich selbst winken. Dann ins Gähnen zurückschlüpfen. In der Antrittsrede der Durchsagerin vom Bahnhof Iwano-Frankiwsk ist der Name Iwano-Frankiwsk vielleicht zehn mal zu hören.
Dann kommen wir an. Und genau ein Ron Winkler geht auf das Schild zu, auf dem sein eigener Name steht, in verlassenen Lettern.

Advertisements

~ von R - 5. März 2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: