Jetlag

Und dann doch. Halbwach das fast synästhetische Gefühl, als wäre Skyline ein Gemütszustand. Als hochhause es mich, hoch hinaus. Als sei ich ein 3-D-Schatten eines Sachverhalts.
Es fühlt sich leicht febril an, soweit ich es bin. Febril dank eingeschleppter Temperatur.
Chinotonie. Fernostschleppe.
Ich unter einem Fieberfirnis. Fieberfurnier, trocken und glatt. Oberflächenstruktur: jenseits. Und Bestraftwerdenträume.
Jetlag dann doch. Wach werdend gehe ich schlafend in die helle Nacht, aus der ein Tag dämmert, schwarz. Die schwarze Flächensonne mit Einsprengseln aus Neronen.
Versuch, im Nichts zu bleiben, sag ich mir. In dieser langsamen Geschwindigkeit, die momentan nur möglich ist. Das Fieber ist ein falscher Screen.
Rausch einfach dich in einen Tunnel ein. Die Wände aus Gedanken, die du nicht berührst.

Advertisements

~ von R - 28. Oktober 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: