Können Sie das bezeugen?

Wie er sich durch die Wohnung hörte. Wie er manchmal Zahlen in Buchstabensuppetüten schmuggelte, manchmal ganze Zeilen. Wie er mit Beton gefüllte Luftballons davonfliegen ließ. Wie er über Streuobstwiesen lief und sang, um anhand des Echos feststellen zu können, ob die Früchte schon als reif beschrieben werden konnten. Wie man ihn einmal für den Mann mit dem Theodoliten auf weißer Fläche gehalten hatte. Wie er die Fahrstuhlmusik veränderte. Wie er sich bei seinem Namen immerzu verhaspelte. Und wie kalt es ihn überlief, wenn es ihn kalt überlief. Und wie er durch die Berge ging auf der Suche nach falsch liegenden Steinen. Wie er den blauen Mond mochte. Wie er unermüdlich auf die Bedeutung der Vogelmiere hinwies. Wie er sich der Illusion hingab.
[#130]

Advertisements

~ von R - 22. September 2012.

Eine Antwort to “Können Sie das bezeugen?”

  1. lieber ron, wirklich wunderschön, vielen dank. hast du bereits über eine eigene facebook-seite (fanseite) für dein dichterisches schaffen nachgedacht ? ich fände es super wenn man dich dort auch zwischen den alltäglichen neuigkeiten finden & lesen könnte, hab einen schönen herbst & liebe grüsse !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: