Geschichte im Stile des Washington Cucurto

Muchachos, wenn ihr jetzt den Chacabuo runtergeht, dann haltet mal einen ECCO an und fragt, was passiert ist. Denn mit Sicherheit ist etwas passiert, ihr habt ja die Splitter oben auf der Straße gesehen, und gestern war Freitag.

Freitag in Córdoba, hey, das ist wie zwei Freitage in Buenos Aires, wenn man das flächenmäßig runterrechnet.

Außerdem tragen heute mehr Leute Sonnenbrillen als alle Tage zuvor. Und das im Winter bei Abgasschleier. Und weniger Leute sehen wie Touristen oder Stadtschreiber aus. Da ist mit Sicherheit was passiert. Und auf den Shoppingkanälen bietet man plötzlich völlig sinnvolle Dinge an. Ihr habt das gesehen, ihr standet ja lange genug beim optischen Frühstück im Elektromarkt vor der Monitorwand.

Fragt schnell, oder geht rasch nach Hause. Fürs erste.

[Referenz: Asado verbal. Junge argentinische Literatur. Herausgegeben von Timo Berger und Rike Bolte, Wagenbach 2010]

Advertisements

~ von R - 29. August 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: